Gestaltung, Designforschung, Lehre und Fotografie. Mehr mehr.

¿ : Ja, das geht. Mit einer Promotion zum Dr. phil. in Designtheorie im Jahr 2020. Mit einem Vierteljahrhundert Berufserfahrung als Designer, Künstler und Dozent.

Zwei Hochschulstudien – Produktdesign (mit Diplom, 1994) und Bildende Kunst im Bereich Neue Medien/Fotografie (1996-1998). Ein 2012 begonnenes und 2019 beendetes Promotionsvorhaben mit dem Titel "Stardesigner oder Gestalter des Alltäglichen? Designrezeption in der Aufmerksamkeitsökonomie", das mein Arbeitsfeld in die Wissenschaft erweitert hat – finalement. Das ist mein Einsatz für Ihre Projekte.

In den vergangenen zweieinhalb Jahrzehnten war ich in den Bereichen Corporate Design, Logo-Entwicklung, Texten und Webgestaltung tätig und wurde als Künstler von zwei Galerien vertreten sowie regelmäßig ausgestellt. Das Jahr 2021 markiert außerdem mein zweiundzwanzigjähriges Jubiläum als Dozent für – überwiegend – fotografische Projektkurse, aber auch HDR, Webgestaltung und noch einiges mehr.

Stardesigner oder Gestalter des Alltäglichen? Designrezeption in der Aufmerksamkeitsökonomie

Mit einer Promotionsföderung der Hans-Böckler-Stiftung ging Markus Köck als Doktorand der HBK Saar der Frage nach, wie und in welchen Teilgebieten im Feld des Designs Stars entstehen und ob signifikante Unterschiede zwischen Alltagsdesign und Stardesign bestehen. Zentrale Themen seiner designsoziologischen Arbeit sind die Rezeption von Stardesignern und Designklassikern sowie eine differenzierte Betrachtung der Aufmerksamkeit – auf Basis von Georg Francks Essay zur Ökonomie der Aufmerksamkeit. Markus Köck sieht im sozialen Ansehen als einer zusätzlichen Dimension unseres rationalen Handelns ein erhebliches Potential für andersartige Forschungsansätze. Eine Rezeptionsstudie in dreizehn deutschsprachigen Publikationen über einen Zeitraum von nahezu sechs Jahrzehnten schuf die Grundlage für eine differenzierte Betrachtung der medialen Produktion oder auch Konstruktion von Stardesignern und Designklassikern.

Als Designforscher ist Markus Köck langjähriges Mitglied der Deutschen Gesellschaft für Designtheorie und Forschung (seit Mai 2021 auch in ihrem Vorstand), seit 2019 auch der Gesellschaft für Designgeschichte. Für die DGTF hat er von 2014-2019 zusammen mit Sven Quadflieg die Leitung der Themengruppe Design Promoviert übernommen und ihre halbjährlichen Kolloquien organisiert

Lehrbeauftragter, Lehrer und Dozent für Design, Fotografie und vieles andere!

  • im WiSe 2021/22 u. a. Lehrbeauftragter im Masterprogramm der Macromedia University of Applied Sciences am Standort München
  • im SoSe 2021 Lehrbeauftragter für Objekt- und Raumentwurf und Werkstoffe im Studiengang Computervisualistik und Design an der Fachhochschule Hamm-Lippstadt
  • im WiSe 2020/21 Dozent für Gestaltungsgrundlagen im Studiengang Electronic Engineering an der Fachhochschule Hamm-Lippstadt
  • seit dem SoSe 2018 Lehrbeauftragter für Medien- und Kommunikationsdesign, mit Beginn des SoSe 2019 auch Informations- und Kommunikationsdesign an der Macromedia University of Applied Sciences in Stuttgart für BA-Studenten vom 2.-7. Semester
  • von Oktober 2016 bis Juli 2017 Kunstlehrer an der Friedrich-Schiller-Realschule in Böblingen
  • seit 2015 Dozent im Rahmen der Begabtenförderung für die Hector Kinderakademie Stuttgart und die Kinder- und Jugendakademie Stuttgart (Repertoire: Programmieren mit Scratch und mit LOGO, Trickfilm, Fotografie, Girih – Kunst aus Mathematik, Daumenkino)
  • seit 2004 Dozent in der Erwachsenenbildung für die Volkshochschule Unteres Remstal: Fotoprojektkurse
  • seit 1999 Dozent in der Erwachsenenbildung für die Volkshochschule Stuttgart: im Bereich Informations- und Kommunikationstechnik von 1999-2003, im Bereich Fotografie mit Projektkursen von 1999-heute
Markus Koeck sagt aktuell selbst über sich:

Ich bin nichts mehr außer ich. Das reicht.

Mein alter ego, der Bildende Künstler, hat seinen eigenen Kopf